Art Matters Seminar: Max Sudhues

Zur Person
Max Sudhues stellt seit 2003 regelmäßig aus, er ist dabei entweder alleiniger Künstler
oder nimmt an Gruppenausstellungen teil. Max Sudhues lebt und arbeitet in Berlin.¹
Bildung
                           – 1999 bis 2005 an der Kunstakademie Münster
                           – 2002 bis 2003 Austauschsemester Staatliche Hochschule für Bildende Künste – Städelschule                                              
                           – 2006 Postgraduales Studium, Hoger Instituut voor Schone Kunsten, Antwerp ²
Zum Werk
Max Sudhues arbeitet raumbezogen, beim Inszenieren der Räume arbeitet er mittels analoger sowie digitaler Lichtprojektionen³. Zudem benutzt er häufig alltägliche Gegenstände und kontextualisiert sie neu bzw. benutzt sie als Werkzeuge der „Performance“. So auch in dem Beispiel, dass ich näher beschreiben möchte.

In der Arbeit „Versehrt“⁴, die er am 07.07.2017 in der Christus- Kirche in ArnsbergNehein aufführt, verwendet er zwei Overhead- Projektoren, zwei Drehbühnen, Sicherheitsglasplatten, Farbfolien, einen Hammer und Stimmen. Die Arbeit versteht sich als Intervention.⁵

In dieser Arbeit thematisiert er den Raum „Kirche“, gleichzeitig thematisiert er damit
die Institution „Kirche“ und möglicherweise deren Zerstörung bzw. die Dekonstruktion einer sich selbst überholenden Insitution.

Licht spielt in der Arbeit „Versehrt“ eine große, wenn nicht sogar die Hauptrolle. Durch das Zerschlagen der Glasscheiben auf den Overheadprojektoren macht er für alle Anwesenden einen Prozess der Zerstörung sichtbar. Dieses Sichtbarmachen funktioniert nur aufgrund des Lichts.

In seinen Lichtinstallationen arbeitet Sudhues überwiegend mit Overheadprojektoren, zudem aber auch mit Beamern und Leuchtstoffröhren. Den Overheadprojektor als Lichtquelle zeichnen verschiedene Attribute aus. Zum Einen eine horizontale, beleuchtete Arbeitsfläche mit transparenten, beschreibbaren Folien oder anderen Materialien, zum Anderen der vertikale Strahlengang, der an einer Bildwand sein Ende findet.
Das Licht des Overheadprojektors ist kalt , klar und weiß. Es kann aber durch verschiedene Folien andere Färbungen annehmen und damit zu unterschiedlichen Atmosphären beitragen.

Wahrnehmung spielt in all seinen Arbeiten eine große Rolle. Er spielt und erforscht unterschiedliche Formen von Wahrnehmung. Sudhues fordert seine Betrachter*innen dazu auf, sich nicht auf die eine Form der Wahrnehmung zu verlassen und stiftet dazu an, sich vom Licht wahrnehmen zu lassen, also in der Wahrnehmung passiv zu werden. In anderen Arbeiten fordern seine Werke Konzentration und Neugier, also aktive Formen der Wahrnehmung und Erkenntnisgewinnung.

 

Nele Mai

1 http://www.christianlethert.com/images/kuenstler/sudhues/pdf/GCL_Biografie_Max_Sudhues.pdf; abgerufen
am 13.01.2018 um 15:47
2 Ebd.
3 http://www.christianlethert.com/de/künstler/max-sudhues.html; abgerufen am 13.01.2018 um 15:45 Uhr
4 https://www.youtube.com/watch?v=3_5meb6ntos; abgerufen am 13.01.2018 um 15:46 Uhr
5 Ebd.