Marleen Schulze Middendorf

Vor kurzem leitete Marleen die Schulworkshops des Kunstvereins Hildesheim. Im Rahmen der EVI Lichtungen ist sie durch das Universitätsseminar „Fernes Leuchten“ in den kuratorischen Bereich der Ausstellung im Kehrwiederturm involviert. Obendrein entwickelt sie selbst ein Kunstwerk, das in der Ausstellung zu sehen sein wird.

An den EVI Lichtungen interessiert sie besonders das Licht als künstlerisches Material: Der Künstler/ die Künstlerin spiele mit dem Medium und bewege sich so im Spannungsfeld zwischen Kunst und Forschung: „Wie kann Licht einen Raum präsentieren oder negieren? Wie kann Volumen auf Flächen erzeugt oder Bewegung evoziert werden? Wie wird der Betrachter/ die Betrachterin in das Kunstwerk integriert?“ All das seien Fragen, auf die besonders Lichtkunstwerke verschiedenste Antworten geben könnten.

„Ich bin gespannt, welche Antworten die BesucherInnen der EVI Lichtungen finden werden.“ Marleen steht an einigen Abenden im Kehrwiederturm für Gespräche und Fragen bereit.

AUSSTELLUNGEN
2018 Installation „Hello, nostalgia?“ im Kunstverein Hildesheim

2016 Nominierung zum Kunstförderpreis „Piepenbrock“ mit der Arbeit „Unter Wasser: Utopie vs. Realité“ in Osnabrück
2016 Beteiligung an der Ausstellung „Unbunt“ mit o.g. Arbeit in Osnabrück.

2014 Teilnahme an Amnesty International Ausstellung „100 Jahre erster Weltkrieg“ mit dem Acrylgemälde „War and Chanel“ in Osnabrück.

HINTERGRUND
Seit 2016 Stiftung Universität Hildesheim, Studium der Kunstvermittlung mit dem Schwerpunkt Bildende Kunst
2013 Universität Osnabrück, Studium Kunst, Kunstpädagogik und Kunstgeschichte.