ECHOECHOECHOECHO

Jaap van den Elzen & Augusto Meijer - ECHO, 2020, St. Andreaskirche Hildesheim, size variable, site-specific installation with 36 Moving Heads, Sound © EVI LICHTUNGEN Photographer Sara Foerster

Arbeit

ECHO


ECHO ist eine immersive, ortsspezifische, audiovisuelle Zusammenarbeit zwischen einem bildenden Künstler und einem Komponisten, die speziell für die St. Andreas Kirche in Hildesheim entwickelt wurde. ECHO untersucht die akustischen und architektonischen Qualitäten der Kirche durch ein synergetisches Erlebnis von Klang und Licht. Der Nachhall im Hauptsaal der Kirche ist gewaltig und sehr intensiv; es gibt eine natürliche Verzögerung von mehreren Sekunden. Der elektroakustische Komponist Augusto Meijer nutzt diese räumlichen Eigenschaften in einer Klanglandschaft, die auf digital modifizierten Samples der berühmten Orgel der Kirche basiert. Seine Klänge wandern und drängen durch die Haupthalle, wo sie sich überlagern, gegenseitig verstärken oder abschwächen. Jaap van den Elzen nutzt diese Eigenschaften in seiner Lichtlandschaft, um einen Dialog zu schaffen, eine (Dis-)Harmonie zwischen Klang und Licht. Schmale Strahlen von scheinbar massivem Licht, die sich sowohl in horizontaler als auch in vertikaler Richtung bewegen, reflektieren durch den Raum. Sie zeichnen die architektonische Struktur der Kirche nach, um ihre wunderschönen räumlichen Qualitäten in verschiedenen Mustern zu erforschen und zu enthüllen. Vom totalen Chaos bis zur Hyperstrukturierung; die Installation erzeugt eine verzerrte Wahrnehmung von Raum und Zeit, um zu einer immersiven, multisensorischen Umgebung zu werden, in der die Besucher_innen verweilen können.

WARNUNG VOR LICHTEMPFINDLICHKEIT: bei dieser Show werden Stroboskopeffekte verwendet, die unter Umständen epileptische Anfälle oder andere Beschwerden auslösen können. Bitte sehen Sie von einem Besuch ab, wenn Sie unter Lichtempfindlichkeit leiden. Vielen Dank für Ihr Verständnis.



Künstler_in

Jaap van den Elzen & Augusto Meijer


Jaap van den Elzen (*1977) ist ein Lichtkünstler aus Eindhoven, der Stadt des Lichts in den Niederlanden. Nach seinem Abschluss an der renommierten Design Academy Eindhoven hat Van den Elzen mit einer Vielzahl von Lichtanwendungen in der Kunst und (interaktiven) Installationen gearbeitet. Seine Arbeiten spielen mit der feinen Balance zwischen Natur und Kultur, zwischen Mensch und Technik und wurden international in verschiedenen Museen, Galerien, im öffentlichen Raum und bei Lichtfestivals auf der ganzen Welt ausgestellt.
 Der Ort, an dem sich seine Werke manifestieren, hat einen wichtigen konzeptionellen Einfluss. Seine Installationen treten in Dialog mit dem urbanen oder architektonischen Raum. Das Ergebnis sind groß angelegte, multisensorische Erlebnisse, die die Besucher_innen vollständig in das Licht eintauchen lassen.



Augusto Meijer (*1988) ist ein elektroakustischer Komponist aus den Niederlanden. Er erwarb seinen Master of Music an der Utrecht School of the Arts, nachdem er den European Media Master of Arts erfolgreich abgeschlossen hatte. Während dieses Studiums konzentrierte er sich stark auf elektroakustische Musik und verschiedene Kompositionstechniken.
 Seine Arbeiten werden an verschiedenen internationalen Veranstaltungsorten gezeigt, darunter das San Francisco Tape Music Festival, das New York City Electroacoustic Music Festival, International Computer Music Conferences, Glow Eindhoven und viele mehr. 
Im Jahr 2019 vollendete er eine umfangreiche akustische Komposition bestehend aus einem immersiven 32-Kanal-Lautsprechersystem, das in einem fünfstöckigen Parkhaus in Austin, Texas, installiert wurde.


Webseite


Ort

Andreaskirche


In romanischer Zeit verlagerte sich das Zentrum der Markt- und Handwerkersiedlung aus der feuchten Niederung zwischen Domburg und Michaeliskirche hierher, in die St. Andreas-Kirche. Wie die Marktkirchen in vielen anderen deutschen Bischofsstädten repräsentierte St. Andreas im Hochmittelalter das bürgerliche Selbstbewusstsein gegenüber der landesherrlichen Gewalt des Bischofs (Hochstift), die sich im Dom darstellte. Der Kirchenraum ist heute ein vielfältig genutzter Ort. Ein anspruchsvolles Konzertprogramm mit meist Chor und Orgel (Beckerath) und Veranstaltungsformate, die auch das städtische Leben in die Kirche integrieren, sind kennzeichnend.



Stadtgeflüster

Curt Bakeberg arbeitet am Wochenende ehrenamtlich in der Kirchenwacht der Andreaskirche und betreut und informiert Besucher*innen der Kirche. Er spricht über die Größe und Schlichtheit der Kirche, die ihn immer wieder aufs Neue beeindruckt.