WiderstandsmomentWiderstandsmomentWiderstandsmomentWiderstandsmomentWiderstandsmoment

Hinrich Gross - Widerstandsmoment, 2020 | Projection, sound | Dimensions variable | © EVI LICHTUNGEN Photographer Sara Foerster

Arbeit

Widerstandsmoment


In seiner ortsspezifischen Installation für die Volksbank Hildesheim unternimmt Hinrich Gross den Versuch, sich des statischen Gleichgewichts und der hermetischen Erscheinung des 70er-Jahre-Baus zu bemächtigen. Für die Kaperung projiziert er Bildmaterial des vorgegebenen Objekts. Dabei setzt ihm die Gebäudegeometrie ihr Widerstandsmoment – ein Begriff aus der Festigkeitslehre – entgegen.

Annähernd gleiche Bildinformationen führen hier zu Verschiebungen, die sich aus der Differenz der Stofflichkeiten speisen. Irritierend schieben sich Realitäten verschiedener Layer übereinander. Die immaterielle Kraft des Lichts dekonstruiert das oktogonal erscheinende Volumen des Sichtbetonbaus und führt in der Verschränkung mit der Materialität der Fassaden zu erstaunlichen Sehstörungen – zusätzlich enthoben durch ein Sound Design von Michael Terbuyken.



Künstler_in

Hinrich Gross


Hinrich Gross ist bildender Künstler und Architekt, arbeitet zu Licht- und Raumwahrnehmung, lebt in Hamburg und ist international unterwegs. Er operiert mit seinen Lichtarbeiten im Übergangsbereich zwischen phänomenologischen Erkundungen und architektonischen Raumbrechungen. Mit Hilfe des Lichts untersucht Hinrich Gross räumliche Strukturen, spürt ihren Eigenarten nach und greift schließlich fundamental in sie ein.


Webseite


Ort

Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen


Wo einst ein Schwesternwohnheim stand, wurde 1976 mit den Bauaurbeiten für die Hauptstelle der Volksbank Hildesheim begonnen. Da auf diesem Grund früher der Graben um das Sültekloster verlief, erwies sich der Baugrund als problematisch. 430 Kiesbohrpfähle waren erforderlich, um den Boden tragfähig zu machen. Es entstand ein Solitär aus massivem Sichtbeton, fünf Etagen hoch und mit einer Grundfläche von 4660 Quadratmetern. In den 1990ern und von 2012 bis 2014 erfolgte eine Sanierung.
Der Standort des Gebäudes der Volksbank Hildesheim-Lehrte-Pattensen liegt an der Einfallstraße von Norden in die Innenstadt und ist durch die große Freifläche davor weithin zu sehen. Die markante Fassade bietet zum dritten Mal Anregung für eine künstlerishche Arbeit.



Stadtgeflüster

Ute Albrecht war langjährige Mitarbeiterin und Betriebsrätin der Volksbank. Bei einer Führung erzählt sie, wie sich das innere Erscheinungsbild des Gebäudes immer wieder verändert und verschiebt, um sich an wandelnde Bedürfnisse anzupassen.