SPOTSPOTSPOTSPOTSPOT

Karolina Halatek - SPOT, 2020, Galerie im Stammelbachspeicher Hildesheim, 400cm x 400cm x 47 cm, truss, haze, beamers © EVI LICHTUNGEN Photographer Sara Foerster

Arbeit

SPOT


Licht und Nebel formen ein Lichtvolumen im Inneren eines an der Decke befestigten Kreises. Die Besuchenden sind eingeladen, das Zentrum des Konstruktes zu betreten und zu erkunden. Dabei werden sie vom durchgängig angebrachten Lichtkegel angestrahlt und selbst zum Mittelpunkt der Arbeit, ähnlich wie auf einer Bühne. Durch den Nebel und das grelle Licht wird die Außenwelt ausgeschlossen, der Fokus wird ganz und gar auf die Besuchenden gerückt, deren Wahrnehmung durch die unbekannte Situation herausgefordert wird.



Künstler_in

Karolina Halatek


Karolina Halatek (*1985) ist eine polnische Künstlerin, die sich in ihrem Werk hauptsächlich Licht und Wahrnehmung widmet. Die Schülerin von Olafur Eliasson sieht ihre Arbeit als Katalysator für Erfahrungen. Halatek schafft ortsbezogene, experimentelle Räume, die visuelle, architektonische und bildnerische Elemente umfassen. Oft kollaboriert sie dabei mit führenden Wissenschaftler_innen in Bereichen wie der Quantenphysik und Präzisionsmechanik. Die Künstlerin zeigte ihre Arbeiten in London (Kinetica Art Fair), Athen (Omonoia Athens Biennial), Edinburgh (Fringe Festival), Dubai (ECHO Festival of Art, Design and Technology), in der Schweiz (Morcote Public Art Biennial, Galleria Daniele Agostini, Lugano), Niederlande (De School during Amsterdam Dance Event), Frankreich, Polen und in Deutschland (u.a. Kunsthalle Bremen, Kunstkraftwerk Leipzig, KulturRegion Stuttgart).


Webseite


Ort

Galerie im Stammelbachspeicher


Der Stammelbach-Speicher wurde 2002 auf Initiative von Künstler_innen des Hildesheimer Bundes Bildender Künstler (BBK) im ehemaligen Speicher der Firma „Spiele-Meyer-Auswahl“ ausgebaut. In der Atmosphäre einer 80 Jahre alten Lagerhalle entstanden auf zwei Etagen drei Ateliers sowie zwei großzügige Ausstellungsräume mit jeweils über 400 Quadratmetern.