For iTernityFor iTernityFor iTernityFor iTernityFor iTernity

Katja Heitmann - For iTernity, 2020, Marktplatz Hildesheim, size variable, interactive installation with projection, screens © EVI LICHTUNGEN Photographer Sara Foerster

Arbeit

For iTernity


For iTernity ist eine audiovisuelle Installation, die auf dem berühmten Ballettsolo „The Dying Swan“ basiert. Das Besondere dabei ist, dass es keine physische Tänzer_in gibt. Der Schwan wird in die „Cloud“ hochgeladen, wo er überall auf einmal und für immer ist. Die Besucher_innen können mit semitransparenten Bildschirmen versuchen, gemeinsam den Tanz des ewig sterbenden Schwans einzufangen. Der Bildschirm dient dabei als Mittler zwischen physischer und digitaler Realität. Während eine Person nur ein Fragment der Realität einfangen kann, kann das Gesamtbild nur in einem gemeinschaftlichen Akt entstehen.



Künstler_in

Katja Heitmann


Die Choreografin Katja Heitmann (geb. 1987) ist in Hamburg geboren und lebt in Tilburg in den Niederlanden. Sie interessiert sich in ihren Arbeiten häufig für existentielle Fragen. Ihrer Ansicht nach gibt es eine aktuelle Tendenz zur Vereinzelung in der Gesellschaft, der sie mit ihren Installationen entgegenwirken möchte.


Webseite


Ort

Marktplatz


Schauplatz der von Katja Heitmann bei den EVI LICHTUNGEN gezeigten Arbeit ist der zentrale Platz, die „gute Stube“ der Stadt: der in den 80er Jahren komplett restaurierte Marktplatz. Hier begegnen sich Nachbauten historischer Gebäude, alt aussehende Fassaden und moderne Bauten.



Stadtgeflüster

Christine Edelmann arbeitet auf dem Wochenmarkt am Marktplatz. Welche Bedeutung dort Gemeinschaft hat, erzählt sie im Interview.