Inner, Outer, Other Inner, Outer, Other Inner, Outer, Other Inner, Outer, Other

Sebastian Kite - Inner, Outer, Other, 2020 | Glashalle Sparkasse Hildesheim Goslar Peine | site-specific installation with inflatable, water pond, LED lighting and sound | Photographer Sara Foerster

Arbeit

Inner, Outer, Other


Inner, Outer, Other (Inneres, Äußeres, Anderes) ist eine ortsspezifische Installation, die das zentrale Atrium der Sparkassen Glashalle in ein jenseitiges Erlebnis verwandelt. Die Arbeit verwendet Licht, Ton, Spiegel, Wasser und Luft, um die herkömmliche Interpretation des Raumes und seiner Zeit zu unterbrechen und die Auffassung des „Realen“ zu untergraben. Die Installation fungiert als Medium für Selbstreflexion, Ruhe und Meditation. Sie lädt einen ein, sich Zeit zu nehmen und in die surreale Umgebung einzutauchen. Die drei Wörter „Inner“, „Outer“ und „Other“ des Titels sind einzelne Elemente, die im Wandel und im Verständnis miteinander verschmelzen. Sie sind offene Einstiegspunkte, um die Erfahrungen mit der Arbeit zu anzuleiten. In der Mitte des Atriums taucht eine kreisförmige Scheibe aus hellweißem Licht auf. Das Licht wird von einer flachen, schwarzen Wasserebene umhüllt, die sich im Raum auszudehnen erscheint. Das Wasser schafft eine Kluft zwischen Realität und dem Unbekannten, indem es das Innere reflektiert und den Raum verdoppelt. Das Publikum kann frei auf der Wasseroberfläche herumlaufen und beeinflusst sein Erscheinungsbild. Das in der Mitte des Raumes hängende Luftvolumen scheint aus dem Licht entkommen zu sein und wechselt immer wieder die Perspektive. Verstärkte Schallfrequenzen untergraben die Materialität, Bewegung und Präsenz der verspiegelten Kugel. Der Klang wandert zusammen mit der eigenen physischen Präsenz im Raum.

Realisiert mit freundlicher Unterstützung von Fachschule Holztechnik & Gestaltung Hildesheim



Künstler_in

Sebastian Kite


Sebastian Kite (*1986, britisch-deutsch) ist ein in London lebender Installationskünstler. In seinen ortsspezifischen Installationen, welche die Schnittstelle von Kunst, Architektur und Musik erkunden, werden Licht, Ton, Struktur, Bewegtbild, Technologie und Performance verwendet, um Räume neu wiederzugeben. Die immersiven Umgebungen von Kite werden in einem architektonischen Maßstab geschaffen, der auf der verkörperten Erfahrung und dem Immateriellen beruht. Kite stellt das Publikum in den Mittelpunkt der Erfahrung und versucht dessen Beziehung zum Lebensraum zu unterbrechen und sich bewusst mit der eigenen Wahrnehmung auseinanderzusetzen.


Kite arbeitet oft mit Choreograf_innen, Komponist_innen und Filmemacher_innen zusammen, um eine kollaborative Praxis zu erschaffen. Er zeigte seine Arbeiten bei Import Projects (Berlin), Saatchi Gallery (London), South Kiosk (London), Wanås Konst (Schweden), Arsenale (Venedig), Phoenix (Arizona, USA) sowie in unkonventionellen Ausstellungsorten wie Gefängnissen, Bunkern, Bahnhöfen und Industriestätten. Er beendete sein Studium zum Architekten an der Glasgow School of Art und der Westminster School of Architecture im Jahr 2010. Kite unterrichtete unter anderem an UCL und der Westminster School of Architecture und erhielt 2015 den Bursary Award der Royal British Society of Sculptors.


Webseite


Ort

Glashalle der Sparkasse Hildesheim Goslar Peine


Erstmals wird im Zuge der EVI LICHTUNGEN durch den englisch-deutschen Künstler Sebastian Kite die Glashalle der Sparkasse mit Lichtkunst bespielt. Der sonst nur durch die Belange der Sparkasse genutzte Raum wird so temporär zu einem öffentlich zugänglichen Ausstellungsraum.