ANTHROPOSCENEANTHROPOSCENEANTHROPOSCENEANTHROPOSCENE

Nike Kühn und Malte Taffner - ANTHROPOSCENE, 2020 | exhibition views at Kunstraum 53 © EVI LICHTUNGEN Photographer Elodie Sacher & Sara Förster

Arbeit

ANTHROPOSCENE


In der für den KUNSTRAUM 53 neu geschaffenen Installation ANTHROPOSCENE gehen die Künstler*innen Nike Kühn und Malte Taffner der Frage nach einer individuellen Utopie nach. Auf ihrer Suche finden sie einerseits Anknüpfungspunkte in den Überlebensstrategien der Prepper-Bewegung. Prepping (engl. 'to prepare') strebt nach größtmöglicher Autarkie und gipfelt nicht selten im Bau privater Schutzräume. Andererseits greifen sie Gedanken einer Öko-Bewegung auf, die Lösungen im Zusammenwirken von Architektur, Technik, Mensch und Natur sucht und somit Konzepte von Natürlichkeit und Künstlichkeit neu denkt.
Orangenes Licht, Geborgenheit – ein Paradies? So scheint es erst, und doch ist alles von Menschenhand gestaltet, alles künstlich. Natur aus dem Baumarktregal: Leuchtstoffröhren imitieren Sonnenlicht, ein Wassertank könnte zugleich eine in ländlicher Idylle weidende Kuh sein. Manchmal liegen Utopie und Dystopie nah beieinander. Auf der Suche nach einer heilen Welt begeben wir uns auf Umwege und Abwege. Von den Straßenrändern funkeln uns Fake News entgegen, die uns blenden und verwirren. Keine Übersicht mehr in dem scheinbar undurchdringlichen Wust an Informationen. Was passiert, wenn kein Vertrauen mehr herrscht, sehen wir weltweit tagtäglich in den Medien.

ANTHROPOSCENE wird kuratorisch begleitet von Maren Pfeiffer, Kerstin Rode und Valeria Slizevic.



Künstler_in

Nike Kühn & Malte Taffner | c/o Kunstraum 53


Malte Taffner studiert seit 2014 Freie Kunst und Kunstvermittlung an der HBK Braunschweig bei Frances Scholz sowie ein Semester an der SEIKA University of Art Kyoto. Er arbeitet skulptural und installativ sowie mit dem Medium der Fotografie. In jüngster Zeit spielen Kinetik und Licht eine Rolle in seinen Arbeiten. Er nahm unter anderem an Ausstellungen in Berlin, New York und Kyoto teil.

Nike Kühn schloss 2019 ihr Studium der Freien Kunst an der HBK Braunschweig bei Thomas Rentmeister ab. Sie arbeitet vorwiegend skulptural sowie installativ und beschäftigt sich mit Objekten und Mechanismen öffentlicher wie privater Sicherheit.


Webseite


Ort

Kunstraum 53


Der KUNSTRAUM 53 ist ein Projektraum für aktuelle künstlerische Positionen und deren Vermittlung. Gegründet 2014 durch Studierende des Instituts für Bildende Kunst und Kunstwissenschaft der Universität Hildesheim, vereinen sich in ihm work in progress-space und Labor mit Ausstellungscharakter. Seit 2016 agiert der KUNSTRAUM 53 aus einem Gewerbeleerstand in der Hildesheimer Nordstadt am Ottoplatz heraus, der ebenso wie der Innenraum in die Aktionen einbezogen wird.

Die Ausstellung eröffnet bereits am 09.01.2020 und ist mittwochs von 18 – 20 Uhr und sonntags von 15 – 17 Uhr kostenlos zu besuchen.

Kunstraum 53, Ottoplatz 7, 31137 Hildesheim,
http://www.kunstraum53.de