STRUCTURESTRUCTURESTRUCTURE

Thorbjørn Lausten - STRUCTURE, 2020, Galerie im Stammelbachspeicher, size variable, site-specific installation with neon tubes © EVI LICHTUNGEN Photographer Sara Foerster

Arbeit

STRUCTURE


Mittels schwebenden Leuchtröhren bezieht Thorbjørn Lausten die Verhältnisse der Räume ein und visualisiert sie mit seiner künstlerischen Sprache. Die experimentelle Anordnung der an den Säulen befestigten Neonröhren zeichnet die Charakteristika des industriellen Raumes nach und taucht ihn in buntes Licht. Ein minimalistisches Spiel mit Perspektiven entsteht.



Künstler_in

Thorbjørn Lausten


Thorbjørn Laustens (*1945) arbeitet an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft. Seit den 1960ern arbeitet der autodidaktische Künstler aus dem Kreis des Konstruktivismus und der Konkreten Kunst mit zahlreichen Medien wie Malerei, Zeichnung, Installation, Lichtskulptur und Datenvisualisierungen. Seine Visualisierungen übersetzen große Mengen wissenschaftlicher Daten wie Wetterstatistiken, Strahlungen, Geomagnetismus oder Raumvermessungen in Zusammenarbeit mit Wissenschaftler_innen und Techniker_innen in künstlerische Formen. Während seiner bereits über 60 Jahre währenden Karriere wurden seine Arbeiten mit Einzelausstellungen in zahlreichen Museen wie dem Statens Museum für Kunst, dem ZKM Karlsruhe sowie durch Preise wie die Eckelsberg Medaille gewürdigt.


Webseite


Ort

Galerie im Stammelbachspeicher


Der Stammelbach-Speicher wurde 2002 auf Initiative von Künstler_innen des Hildesheimer Bundes Bildender Künstler (BBK) im ehemaligen Speicher der Firma „Spiele-Meyer-Auswahl“ ausgebaut. In der Atmosphäre einer 80 Jahre alten Lagerhalle entstanden auf zwei Etagen drei Ateliers sowie zwei großzügige Ausstellungsräume mit jeweils über 400 Quadratmetern.