Car ShowCar ShowCar ShowCar Show

Anne Roininen - Car Show, 2020, Tunnel zur Nordstadt Hildesheim, size variable, cars, LED lights, fog machines © EVI LICHTUNGEN Photographer Sara Foerster

Arbeit

Car Show


Gezeigt wird die Arbeit "Car Show" - eine ortsspezifische Arbeit über die Stadt, den Ort und Autos. Das Auto ist allgemein mehr als nur ein Gebrauchsgegenstand oder Fortbewegungsmittel. Es ist Statussymbol, Luxusartikel, Ausdruck von Lebensgefühl, meist männlich. Es ist aber auch beteiligt an gesellschaftlichen Problemen und Herausforderungen. Autos sind Teil des Klimawandels, nehmen in Städten sehr viel Platz ein, der den Menschen verloren geht. Die Arbeit wird diese Themen mit umgestalteten Fahrzeugen aufgreifen und in Verbindung mit dem spezifischen Ort ein Bild erzeugen, zu dem sich die Besucher_innen verhalten können.



Künstler_in

Anne Roininen


Anne Roininen (*1981) ist eine in Helsinki lebende bildende Künstlerin. Bekannt ist sie vor allem für ihre Lichtkunstinstallationen in Wohnblöcken, in denen die Wohnungen in verschiedenen Farben beleuchtet werden. Mit diesen sozial engagierten ortsspezifischen Lichtkunstinstallationen arbeitet sie seit 2012. Ihre Kunstwerke entstehen hauptsächlich außerhalb der Galerien im Stadt- oder Landschaftsbild und oft in Zusammenarbeit mit anderen. Sie verwendet Performance, Fotografien, sozial engagierte Kunst, Lichtkunst und Installation. Die Medienauswahl erfolgt nach dem Thema, das oft mit den Grenzen zwischen privatem und öffentlichem Raum und alternativen Sichtweisen auf die Umwelt zu tun hat. Sie will Kunst als Mittel zur Verhandlung gesellschaftlicher Themen nutzen und auch einen Austausch verschiedener Zielgruppen anregen. Kunst soll dabei unterschiedlichen Akteur_innen, Gmeinschaften, Quartieren und Einzelpersonen zugängliche gemacht werden. In letzter Zeit beschäftigt sie sich mit der Erforschung sozialer Strukturen und Netzwerke in der Stadt.


Webseite


Ort

Tunnel zur Nordstadt


Es gibt nur wenige Wege in den nördlichen Teil der Stadt Hildesheim. Die Nordstadt wird auch in Hildesheim als Stadtteil "hinter der Bahn" markiert. Von der Innenstadt führt die Hannoversche Straße zwischen Busbahnhof und ehemaligem Güterbahnhof vorbei an einem kleinen Rotlichtviertel und durch einen Tunnel unter der Bahnlinie hindurch. Die Unterführung wird hauptsächlich durch den Auto- und Busverkehr genutzt und ist vom Dreck der Tauben verschmutzt. Während EVI LICHTUNGEN wird dieser Ort an 5 Tagen in den Abendstunden für den Auto- und Busverkehr gesperrt. Alle sind eingeladen ihn zu Fuß zu erkunden und gleichzeitig die dort gezeigte künstlerische Intervention wahrzunehmen. Der Stadt- und Regionalverkehr bittet die Reisenden vor dem Tunnel auszusteigen und dahinter am ZOB wieder in Busse einzusteigen. Ein Alltagsort wird Ausstellungsort.



Stadtgeflüster

Pia Chwalczyk gestaltete im Rahmen des Projekts Nordstadtwandgalerie Stromkästen und Fassaden in der Nordstadt. Kunst im öffentlichen Raum zu machen, verbindet für sie Menschen und Orte.